Cholelithiasis (Gallensteine)

 

Definition

Cholelithiasis wird durch die Präsenz von Gallensteinen in der Gallenblase und in den Gallenwegen innerhalb der Leber oder ausserhalb der Leber im Hauptgallengang definiert.

Die Ursache der Gallensteinerkrankung beim Kind wird nur in 30 % der Fälle gefunden. Manchmal ist sie auf einen zu hohen Cholesteringehalt im Blut zurückzuführen. Sie wird durch bestimmte chronische Erkrankungen, wie z. B. hämolytische Bluterkrankungen, durch längere parenterale Ernährung oder durch ausgedehnte Resektionen des Dünndarms begünstigt.

 

Symptome

Häufig ist die Gallensteinerkrankung symptomlos und wird nur zufällig bei einer sonographischen Untersuchung des Bauches aus einem anderen Grund festgestellt. Sie kann jedoch anfallsartige Bauchschmerzen verursachen, die als „Gallenkoliken“ bezeichnet werden. Die beiden grossen Komplikationen sind die akute Cholezystitis und die Wanderung der Steine in den Hauptgallengang mit dem Risiko der Gallensäurenretention (die mit einer Gelbsucht einher geht) oder der Pankreatitis.

 

Diagnostik

Die Gallensteinerkrankung wird durch abdominale Sonographie sichtbar gemacht. Die Sonographie kann durch eine Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie (Cholangio-MRT) ergänzt werden. Zu den bildgebenden Verfahren kommt ein Blutbild hinzu, um die Ursache der Lithiasis zu finden und die mögliche Reizung der Leber oder der Bauchspeicheldrüse zu beobachten.

 

Behandlung

Die symptomlose Gallensteinerkrankung ohne bekannte Ätiologie wird einfach überwacht, da es möglich ist, dass sie spontan verschwindet. Die symptomatische oder als Sekundärerkrankung einer chronischen Hämolyse vorliegende Gallensteinerkrankung muss operativ durch Entfernung der Gallenblase behandelt werden. Die Operation wird vorzugsweise unter Zölioskopie (Laparoskopie) vorgenommen. Während des Eingriffs wird häufig eine Cholangiographie (Darstellung der Gallengänge) durchgeführt, um einen im Gallenweg eingeschlossenen Gallenstein zu entfernen.
Beim Säugling ist es oft möglich, den Gallenweg durch perkutane Cholangiographie zu spülen und frei zu machen.

 

Prof. Barbara Wildhaber
2014