Antivirale und Fungizide Medikamente 

 

Durch die Medikamente gegen Abstossungsreaktionen ist der Patient anfälliger für Infektionen. Diese Infektionen werden in der Regel durch die Verbreitung von Bakterien oder Viren verursacht, die normalerweise im Organismus Ihres Kindes leben. Es werden folgende Medikamente eingesetzt, um diesen Infektionen vorzubeugen:

 

VALCYTE® (VALGANCICLOVIR)

Valganciclovir ist ein antivirales Medikament, das verwendet werden kann, um dem Zytomegalievirus (ZMV) vorzubeugen oder um ihn zu bekämpfen. Es ist möglich, dass Ihr Kind dieses Medikament 3 Monate nach der Transplantation einnehmen muss und dass weitere Mengen verschrieben werden, um eine ZMV-Infektion zu bekämpfen. Valganciclovir verursacht Krebs und angeborene Fehlbildungen bei Tieren; es ist jedoch noch nicht geklärt, ob es auch die Ursache für Krebs und angeborene Fehlbildungen beim Menschen ist. Sie müssen beim Verabreichen dieses Medikaments jeglichen Kontakt mit zerdrückten oder zerbrochenen Tabletten vermeiden. Ebenso sollten sexuell aktive Männer und Frauen während und bis mindestens 90 Tage nach der Behandlung Verhütungsmassnahmen (wie Pille oder Präservativ) ergreifen.

Zu seinen Nebenwirkungen gehören insbesondere:

  • Neutropenie
  • Lichtempfindlichkeit

Ihr Kind muss daher direkte Sonneneinstrahlung meiden, indem ein Sonnenschutzprodukt aufgetragen wird oder indem es so gekleidet wird, dass seine Haut vollständig bedeckt ist. Das Blutbild Ihres Kindes wird sehr genau beobachtet, solange es dieses Medikament nimmt. Das Kind muss auch unbedingt dazu angeregt werden, mehr zu trinken, um Schädigungen der Nieren zu vermeiden.

 

BACTRIM®, SMZ/TMP (SULFAMETHOXAZOLE/TRIMETHOPRIM)

Bactrim® ist ein Antibiotikum auf der Basis von Sulfonamiden. Es wird verwendet, um einer Form der Lungenentzündung vorzubeugen, die unter dem Namen Pneumocystis-jiroveci-Pneumonie (PCP) bekannt ist. Dieses Medikament wird im ersten Jahr nach der Transplantation verschrieben und hat folgende Hauptnebenwirkungen:

  • Lichtempfindlichkeit
  • Niereninsuffizienz
  • Leukopenie

Ihr Kind muss daher direkte Sonneneinstrahlung meiden, indem ein Sonnenschutzprodukt aufgetragen wird oder indem es so gekleidet wird, dass seine Haut vollständig bedeckt ist. Dieses Medikament kann Nierensteine und Niereninsuffizienzen verursachen und zu einem Absinken des Spiegels der weissen Blutkörperchen führen. Sollte dies der Fall sein, ist das Medikament sofort abzusetzen, und es ist ein geeignetes Ersatzmedikament zu nehmen. Ihr Kind muss unbedingt viel trinken, wenn es dieses Medikament nimmt. Wenn Ihr Kind gegen Medikamente allergisch ist, die Sulfonamide enthalten, kann auf ein anderes Medikament zurückgegriffen werden.

Parallel hierzu nimmt Ihr Kind einen Folsäurezusatz, um es gegen die Wirkung von Bactrim auf die weissen Blutkörperchen zu schützen.

 

MYCOSTATIN® (NYSTATIN)

Nystatin ist ein Fungizid. Es wird zur Behandlung von Soor verwendet, einer Pilzinfektion des Mundraums. Obwohl sein salziger Geschmack bei bestimmten Kindern Übelkeit hervorruft, sind seine Nebenwirkungen sehr selten. Es kann sein, dass Ihr Kind dieses Medikament nach einer Transplantation nimmt, wenn es Soor hat. Bei Kindern unter zwei Jahren kann der Mundraum mit Nystatin bepinselt werden – Wangen, Zahnfleisch und Zunge. Ältere Kinder können den Mund mit dem Medikament ausspülen und es anschliessend schlucken. Da es wichtig ist, dass einige dieser Medikamente geschluckt werden, muss man die ganz kleinen Kinder anregen, an einer Abstrichbürste zu lutschen (kleine Bürste, die einem Wattestäbchen ähnelt). Die beste Wirkung erzielt man, wenn man sie einige Minuten im Mund lässt. Dieses Medikament muss gegeben werden, wenn die anderen bereits verabreicht wurden, und es sollte 15 Minuten danach nichts gegessen oder getrunken werden