Sonstige Medikamente

 

NEXIUM® (ESOMEPRAZOL), ANTRA® (OMEPRAZOL)

Esomeprazol und Omeprazol sind Antacida, die die Sekretion von Magensäuren hemmen. Sie werden angewendet, um den Magen Ihres Kindes zu schützen und Bauchschmerzen vorzubeugen, die durch die Einnahme von Prednison auftreten können. Zu ihren Nebenwirkungen gehören insbesondere:

  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Bauchschmerzen
  • Erhöhter Appetit

Diese Medikamente müssen vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Es gibt eine Lösung, Puder in Tütchen oder Tabletten. Sie können eingenommen werden, wenn Ihr Kind Prednison® nimmt und bei Bedarf wenn es unter anhaltenden Bauchschmerzen in Verbindung mit der Einnahme anderer Medikamente leidet.

URSOFALK® (URSODEOXYCHOLSÄURE)

Ursofalk® erhöht die Löslichkeit der Galle und ermöglicht ihr, frei über die Gallengänge abzufliessen. Zu seinen Nebenwirkungen gehören insbesondere:

  • Magen-Darmbeschwerden

Es kann sein, dass Ihr Kind über einen metallischen Geschmack klagt. Dieses Medikament muss 6 bis 12 Monate nach der Transplantation, gelegentlich auch länger eingenommen werden.

 

MAGNESIOCARD® (GLUCONAT/MAGNESIUMOXID)

Magnesium ist ein Elektrolytzusatz, der mitunter wegen eines Magnesiumverlustes durch die Einnahme von Tacrolimus (Prograf®) verabreicht werden muss. Zu ihren Nebenwirkungen gehören insbesondere:

  • Durchfall
  • Gesichtsrötung

Der Durchfall lässt in der Regel nach 3 bis 4 Wochen nach, wenn der Organismus Ihres Kindes sich an das Medikament gewöhnt hat. Es besteht die Möglichkeit, dass es dieses Medikament über mehrere Jahre nehmen muss; dies wird für jedes Kind individuell beurteilt.

 

ASPIRIN®

Aspirin®  verhindert die Agglutination (das Verkleben) der Blutplättchen und fördert damit den Blutfluss.  Es wird Ihrem Kind drei Monate lang gegeben, um einen guten Blutfluss in den Blutgefässen zu gewährleisten, die das transplantierte Organ versorgen. Zu seinen Nebenwirkungen gehören insbesondere:

  • Erhöhte Neigung zu Hautblutungen (Ekchymose)
  • Gefahr von Blutungen und Geschwüren im Magen
  • Magen-Darmbeschwerden

Informieren Sie bitte das Ärzteteam, wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind schneller „blaue Flecken“ bekommt.


Medikamentenwechselwirkungen mit Prograf