Die Transplantation

 

VORBEREITUNGEN UNMITTELBAR VOR DER TRANSPLANTATION

Ab dem Zeitpunkt, zu dem wir Sie anrufen, um Ihnen mitzuteilen, dass wir ein Transplantat für Ihr Kind haben, bleiben Ihnen etwa 1-3 Stunden, um sich vorzubereiten.

Wir empfehlen Ihnen jedoch, stets einen kleinen Koffer für Sie und für Ihr Kind bereit zu halten, damit Ihre Abreise so ruhig wie möglich erfolgen kann. Die Transplantationskoordinatorin kümmert sich um alle Einzelheiten im Zusammenhang mit Ihrer notfallmässigen Anreise nach Genf am Tag der Transplantation. Sie selbst müssen nichts organisieren. Wenn Sie weit von Genf entfernt wohnen, setzt sich die Koordinatorin mit dem Team der REGA in Verbindung, um den Transport per Helikopter zu organisieren, in Abhängigkeit von der aktuellen Wetterlage.

Ab diesem Anruf muss Ihr Kind nüchtern bleiben (wegen der Narkose).

Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt des Wartens ein Problem auftritt, setzen Sie sich bitte mit dem Zentrum in Verbindung.

Bei seiner Ankunft im Zentrum wird Ihr Kind von einem Arzt der Abteilung untersucht und von den Pflegern vorbereitet. Diese Vorbereitung erfolgt in der kinderchirurgischen Abteilung, die Sie bereits kennen. In der Regel wird mit Ihrem Kind ein Elektrokardiogramm (EKG) gemacht, eine Röntgenaufnahme des Burstkorbs, eine Blutentnahme mit Legen eines Katheters (venös), Urinuntersuchungen und ein Bad, und es muss zwei Medikamente einnehmen.

 

STORNIERUNG DER TRANSPLANTATION

Während Ihrer Ankunft im Spital und der Vorbereitung Ihres Kindes entnimmt ein Chirurgenteam die Leber beim Spender. Das medizinische Team, das sich um Ihr Kind kümmert, steht mit dem Entnahmeteam in Kontakt. Es kann vorkommen, dass wir aufgrund unvorhersehbarer Umstände oder eines unerwarteten Fehlers der entnommenen Leber gezwungen sind, die Transplantation zu stornieren. Wir müssen dann alles abbrechen und Ihr Kind wieder auf die Warteliste setzen. Wir sind gezwungen so vorzugehen, da die Zeit zwischen dem Moment der Leberentnahme und dem Moment, in dem sie in den Kreislauf Ihres Kindes eingebunden wird, so kurz wie möglich sein muss.

Wir beginnen nicht mit der Operation Ihres Kindes, bevor das Entnahmeteam die Leber des Spenders untersucht hat und ihren Zustand für ausgezeichnet befunden hat. Es ist jedoch möglich, dass Ihr Kind sich im Moment der Stornierung zur Vorbereitung auf die Narkose bereits im Operationssaal befindet. Diese Situation ist sehr selten und tritt nur ein, weil wir das beste Transplantat für Ihr Kind wollen!