Abstossung

 

Der Organismus Ihres Kindes kann die neue Leber als einen Fremdkörper empfinden und versuchen, sie anzugreifen, um sie zu zerstören. Diese Reaktion nennt man Abstossung. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass die Transplantation gescheitert ist. Wenn die Abstossung rechtzeitig erkannt wird, kann sie in der Regel behandelt werden. Die meisten Patienten, die ein Transplantat erhalten haben, erleben mindestens eine Abstossungsepisode. Auch wenn die Abstossungsepisoden in den ersten drei Monaten nach der Transplantation am häufigsten auftreten, wird Ihr Kind immer diesem Risiko ausgesetzt bleiben. Die Medikamente gegen Abstossungsreaktionen wie Prograf® verringern die Aktivität des Immunsystems Ihres Kindes, um seinen Organismus daran zu hindern, die transplantierte Leber als einen Fremdkörper zu betrachten.

Eine Abstossung kann eintreten, wenn die Dosierung der Immunsuppressiva zu gering ist. Diese zu geringe Dosierung kann zustande kommen, wenn Ihr Kind an Durchfall oder an Erbrechen leidet oder aber wenn eine Einnahme eines Immunsuppressivums aus irgendeinem Grund ausgelassen wurde. Wenn Ihr Kind über 12 Stunden an Erbrechen oder Durchfall leidet, rufen Sie bitte so schnell wie möglich das Zentrum an.  Sie dürfen eine Dosis eines Medikaments NIEMALS ERHÖHEN, HERABSETZEN ODER ÜBERSPRINGEN, ohne zuvor die Zustimmung des Transplantationsteams einzuholen. Rufen Sie das Zentrum an, wenn eine Dosis eines Medikaments aus irgendeinem Grund übersprungen wurde.

Die chemischen Veränderungen im Blut Ihres Kindes (Leberenzyme) sind oft der einzige Hinweis auf eine Abstossungsepisode. Die meisten Abstossungsepisoden werden mithilfe einer Leberbiopsie bestätigt oder diagnostiziert, bevor die Behandlung durchgeführt wird. Aus diesem Grund ist es ausserordentlich wichtig, dass Sie keinen Termin im Spital und keine Blutentnahme auslassen. Zur Behandlung gegen die Abstossung können hohe Dosen von Steroiden (Prednison® oder Solu-Medrol®), Prograf® (FK506) oder Cellcept® (Mycophenolatmofetil) gehören. Im Fall einer bestätigten Abstossung ist es wahrscheinlich, dass Ihr Kind ins Spital eingewiesen werden muss, um sich einer etwa einwöchigen Behandlung zu unterziehen.