Windpocken

   

Auch wenn Ihr Kind bereits Windpocken gehabt hat, müssen Sie den Transplantationsarzt informieren, wenn Sie erfahren, dass Ihr Kind mit einer Person in Kontakt gekommen ist, die Windpocken hat oder bei der die Krankheit später ausgebrochen ist. Bis zu 72 Stunden nach der Exposition können wir Ihrem Kind eine Dosis eines speziellen Immunoglobulins mit dem Namen VZIG verabreichen. Wenn sich Ihr Kind Windpocken zuzieht, RUFEN SIE SOFORT DAS ZENTRUM AN, denn nicht behandelte Windpocken bei einem Kind, das Medikamente gegen Abstossungsreaktionen nimmt, können sehr schlimm sein. Bei Windpocken muss Ihr Kind ins Spital eingewiesen werden, damit ihm intravenös Aciclovir (Handelsname Zovirax®) verabreicht werden kann.