Ernährung und Hygiene

 

ERNÄHRUNG

Vor und nach einer Lebertransplantation ist es ganz wichtig, dass man sich unter dem Gesichtspunkt der Ernährung in einem guten Zustand befindet. Eine gute Ernährung oder die Verbesserung des Ernährungszustands vor einer Lebertransplantation kann den Erholungs- und Heilungsprozess nach der Transplantation fördern. Eine gute Ernährung kann auch den allgemeinen Gesundheitszustand verbessern.

Der Diätassistent des Transplantationsteams steht Ihnen für Ratschläge zur Ernährung gern zur Verfügung. Er kann Ihnen Empfehlungen dazu geben, wie Sie den Ernährungszustand Ihres Kindes verbessern und erhalten können. Der Diätassistent wird dafür sorgen, dass Ihr Kind eine für sein Alter angemessene Ernährung erhält, die sich aus einer grossen Vielfalt an Lebensmitteln aller Lebensmittelgruppen zusammensetzt (Stärkehaltiges, Gemüse, Obst, Milch und Fleisch). Er kann Ihrem Kind auch helfen, wenn es über eine Sonde und/oder intravenös ernährt wird.  Unser Team von Diätassistenten kennt die Feinheiten des Bedarfs von Kindern mit einer Leberkrankheit genau.

Die Medikamente, die Ihr Kind nehmen muss, um Abstossungsreaktionen nach einer Lebertransplantation vorzubeugen, erhöhen das Risiko von Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Herzleiden und können übermässige Gewichtszunahme oder -abnahme verursachen. Der Diätassistent kann Ihnen schriftliche Anleitungen und Informationen geben, um derartige Komplikationen zu vermeiden.

ERNÄHRUNGSEMPFEHLUNG NACH LEBERTRANSPLANTATIONEN

Allgemeine Ratschläge zur gesunden Ernährung

  • Rohes Fleisch, roher Fisch und rohe Eier sind während der 3 ersten Monaten nach der Transplantation verboten.
  • Pasteurisierter Käse ist erlaubt (Greyerzer, Vacherin, Emmental, Babybel, Camembert, usw.), selbst falls mit roher Milch zubereitet.
  • Getränke müssen pasteurisiert oder UHT sein.
  • Grapefruits (Frucht, Saft, Mischgetränken) sind verboten, da die Einnahme von Grapefruits den Tacrolimus- bzw. Cyclosporin-Stoffwechsel beeinträchtigt.

Hygiene und Vorbereitung

  • Aufbewahrung, Zubereitung und Kochen der Nahrungsmittel sollten in sauberer Umgebung stattfinden. Das bedeutet: den Kühlschrank regelmäßig putzen, Küchengeräte und Geschirr sehr sorgfältig mit heißem Wasser und mit Reinigungsmittel putzen, und die Arbeitsfläche sauber halten.
  • Die Hände vor dem Kochen gründlich waschen.
  • Beim Kochen, kleine frische Mengen vorbereiten, und diese genügend lange kochen.
  • Alle Speisen, sowie geöffnete Verpackungen (wie z.B. Babynahrung) innerhalb von 24-48 Stunden verbrauchen, und im Kühlschrank auf bewahren.
  • Alle Nahrungsmittel – egal ob frisch oder bereits gekocht – im Kühlschrank aufbewahren und darauf achten, sie schnell zu verbrauchen.
  • Tiefgekühlte Nahrungsmittel sollten gekocht werden ohne sie vorher aufzutauen. Keineaufgetaute Speisen  wieder tiefkühlen !
  • Bei allen Nahrungsmitteln stets auf das Haltbarkeitsdatum achten.
  • Um die Kühlkette nicht zu unterbrechen, sollten frische Lebensmittel nach dem Einkauf in einer isolierenden Tasche transportiert werden.